[4er Set] Gefühls- und Bedürfnisfinder für Therapie und Coaching – 2x Karten plus 2x Wandposter

60,00 

Entdecke das 4er Set Gefühls- und Bedürfnisfinder für Therapie und Coaching. Mit den laminierten Karten im DINA4-Format hast du Zugang zu einem umfassenden Gefühlsfinder, der dir hilft, deine Emotionen zu erkennen und treffende Worte dafür zu finden. Der Bedürfnisfinder unterstützt dich dabei, deine eigenen Bedürfnisse zu verstehen und effektiv zu kommunizieren. Zusätzlich erhältst du zwei beeindruckende glänzende Wandposter im DINA2-Format, die eine übersichtliche Darstellung der Gefühle, Emotionen und Bedürfnisse bieten. Tauche ein in die Welt der Emotionen und schaffe eine solide Grundlage für erfolgreiche Therapie- und Coaching-Prozesse.

Ideal geeignet für:

Therapeuten, Heilpraktiker, Psychologen, Studenten, Seelfürsorge, Schulen, Coaches und Interessierte an Gewaltfreie Kommunikation

Beschreibung

4er Set Gefühls- und Bedürfnisfinder für Therapie und Coaching

 

Laminierte Karten (DINA4)
Gefühlsfinder für Therapie und Coaching
Bedürfnisfinder für Therapie und Coaching

Wandposter glänzend (DINA2)
Gefühlsfinder für Therapie und Coaching
Bedürfnisfinder für Therapie und Coaching

Beschreibung: Gefühlsfinder für Therapie und Coaching

In therapeutischen oder Coaching-Prozessen geht es immer auch um Gefühle und Stimmungen. Gefühle können für Ihre Klienten verwirrend sein. Oft wissen Ihre Klienten nicht genau, was sie fühlen oder es fehlen ihnen die treffenden Worte um die Empfindungen zu benennen, die sie gerade erleben.

Mit dem Gefühlsfinder für Therapie und Coaching stellen Sie Ihrem Klienten einen Gefühlsspiegel zur Verfügung, auf dem er sich und seine aktuellen Gefühle schnell und sicher wiedererkennt und sofort die passenden Worte findet.

Beratungssituationen im Praxisalltag mit Ihren Klienten können somit leichter und schneller in ihrer Gefühlsqualität erkannt und entsprechend behandelt werden.

Zudem bietet er Ihnen eine umfassende Übersicht und schafft ein neues Verständnis und Wissen über Gefühle, Emotionen und Stimmungen.

Ein besonderes Merkmal des Gefühlsfinders ist, dass er zu jedem der 12 zentralen Gefühle verrät, welche Bedeutung (Gedanken) Ihr Klient einer Situation gegeben hat, welche daraufhin das jeweilige Gefühl erzeugt hat.

Zum Beispiel fühlt sich Ihr Klient schuldig, weil er nicht auf der Beerdigung seiner Großmutter war. Der Gefühlsfinder verrät: Ihr Klient denkt „Ich habe etwas falsch gemacht“. Oder Ihr Klient ist traurig, weil seine Partnerin sich getrennt hat

. Der Gefühlsfinder verrät: Ihr Klient denkt „Ich bekomme das, was ich verloren habe nie wieder“.

Mit diesen Gedanken, können Sie im Rahmen des Coachings oder der Therapie effizient arbeiten.

Wir haben den Gefühlsfinder mit dem Anspruch entwickelt, dass er für Sie vor allem alltagstauglich ist und mit Beispielen aus dem täglichen Leben Themenbereiche verdeutlicht.

Hierfür haben wir sinnvolle Illustrationen und Infografiken verwendet. Die Fülle der Inhalte sind kompakt und gleichzeitig übersichtlich, sowie optisch ansprechend gestaltet.

Der Gefühlsfinder zeigt Ihnen auf nur zwei Seiten:

  • 12 unterschiedliche Hauptgefühle zur schnellen Orientierung
  • Über 100 verwandte Gefühlsbegriffe zur feinen Selbsteinschätzung
  • Zu jedem der 12 zentralen Gefühle finden Sie und Ihr Klient die dahinterliegenden Gedanken bzw. die Bedeutung
  • Einen praktischen Gefühlstest, mit dem Ihr Klient sein aktuelles Gefühl überprüfen und bestätigen kann
  • 2 nützliche Sichtweisen, die darüber Aufschluss geben, wie Gefühle entstehen
  • Über 60 sog. unechte Gefühlsbegriffe (z.B. Ich fühle mich bemuttert, nicht geliebt, verlassen etc.)
  • Hinweise, wie man „unechte Gefühle“ erkennt und welches echte Gefühl sich dahinter verbirgt, wenn Sie jemanden sagen hören „Ich fühle mich von Dir …“ oder „Ich habe das Gefühl, dass …“
  • Wie man unechte Gefühle in einer konstruktiven und verbindenden Weise kommuniziert, ohne sein Gegenüber zu beschuldigen Wo finden sich Gefühle im Körper wieder?
  • Eine “Gefühlskörperkarte” zeigt, wo im Körper Scham, Angst, Ohnmacht etc. häufig zu finden sind und regt zur Selbsterforschung an.

 

Beschreibung: Bedürfnisfinder für Therapie und Coaching

Was brauche ich gerade? Was brauchst Du gerade?

Besonders in Konfliktsituationen ist es wichtig, sich selbst und den anderen zu verstehen, um wieder Nähe in unsere Beziehungen zu bringen. Wenn Dir nicht bewusst ist, welche Bedürfnisse Du Dir gerade erfüllen willst, kannst Du es Deinem Gegenüber auch nicht vermitteln. Das Konfliktgespräch gerät möglicherweise zu einem Teufelskreis.

Ein Blick auf den „Bedürfnisfinder“ und Du weißt, worum es Dir gerade geht, – was Dir gerade wichtig ist, – was Dich bewegt – was Du zu erfüllen suchst – was Du brauchst.

Um Dir selbst und Deinem Gegenüber Empathie zu geben, ist es wichtig, durch die „Geschichten“ hindurchzuschauen und die Bedürfnisse dahinter zu erkennen.

Der Bedürfnisfinder bietet Dir eine umfassende Übersicht und schafft ein neues Verständnis und Wissen über diese Bedürfnisse. Er will Dir dabei Spiegel, Kompass und Karte sein.

Wir haben den Bedürfnisfinder mit dem Anspruch entwickelt, dass er für Dich vor allem alltagstauglich ist und mit Beispielen aus dem täglichen Leben Themenbereiche verdeutlicht. Hierfür haben wir sinnvolle Illustrationen und Infografiken verwendet. Die Inhalte sind kompakt und gleichzeitig übersichtlich, sowie optisch ansprechend gestaltet.

Der Bedürfnisfinder zeigt Dir auf nur zwei Seiten:

  • 16 Hauptbedürfnisse zur schnellen Orientierung
  • Die 16 Hauptbedürfnisse findest Du unterteilt in weitere Bedürfnisse, die Dir verraten, welche davon sich gerade erfüllen und welche nicht
  • Insgesamt werden über 100 Bedürfnisbegriffe dargestellt

Zusätzlich findest Du auf der Rückseite viele wertvolle Information über Bedürfnisse:

  • Was sind Bedürfnisse?
  • In welchem Zusammenhang stehen unsere Gefühle und unsere Bedürfnisse?
  • Warum Bedürfnisse niemals im Konflikt stehen, sondern nur unsere Strategien und wie Du damit umgehst
  • Woran erkennst Du eine Strategie und woran kannst Du Sie von einem Bedürfnis unterscheiden?

Der „Bedürfnisfinder“ zeigt Dir außerdem:

  • welche Bedürfnisse wahrscheinlich nicht erfüllt sind, wenn Du ein bestimmtes „echtes” Gefühl hast (Angst, Ärger, Schuld, Scham, Freude etc.)
  • welche Bedürfnisse wahrscheinlich nicht erfüllt sind, wenn Du ein bestimmtes „unechtes” Gefühl (Gedankengefühl) hast (z.B. nicht respektiert, bedrängt, angeklagt etc.)
  • wie Du Dein unechtes Gefühl konstruktiv kommunizierst, in dem Du über Deine dahinterliegende Bedürfnisse sprichst